• TERMIN VEREINBAREN
  • Seit 46 Jahren ist Peter Lauermann im Kastner Brillen Haus tätig. Egal ob Brillen, Kontaktlinsen, Sportbrillen oder vergrößernde Sehhilfen.
    In jedem Fachbereich ist der Augenoptikermeister Spezialist und begeistert mit seiner langjährigen Erfahrung alle Kunden.

    Für viele Menschen ist gutes Sehen eine Selbstverständlichkeit. Wir stehen Morgens auf und genießen den Tag mit klarer Sicht!
    Liegt eine Fehlsichtigkeit vor, setzen wir eine Brille oder Kontaktlinsen auf. „Problem“ gelöst.
    Wenn allerdings eine Beeinträchtigung der Sehschärfe, zum Beispiel durch eine Funktionsstörung der Netzhaut vorliegt, hilft eine normale Sehhilfe leider nicht weiter. Je nach Diagnose kommen verschiedenste vergrößernde Sehhilfen zum Einsatz. Peter Lauermann ist unter anderem für diesen Fachbereich seit mehr als 20 Jahren Spezialist.

    Mit 10 Fragen an unseren Peter bringen wir euch das wichtige Thema Vergrößernde Sehhilfen näher!

    1. Was hat dich dazu bewegt, vergrößernde Sehhilfen anzupassen?
      Im Bereich vergrößernde Sehhilfen bin ich seit mittlerweile über 20 Jahren tätig. Besonders hat mich gestört, dass ich nie ein passendes Hilfsmittel parat hatte um Menschen mit Sehbeeinträchtigung wieder mehr Lebensqualität zurückgeben zu können. Deswegen habe ich Weiterbildungen gemacht und mir entsprechende Ausrüstung zugelegt.
    2. Was genau sind vergrößernde Sehhilfen?
      Vergrößernde Sehhilfen sind Hilfsmittel, die bei der Bildgebung auf der Netzhaut die Randzellen mit einbeziehen, wenn das zentrale Sehen nicht gut funkioniert.
    3. Wann können vergrößernde Sehhilfen helfen?
      Wenn das zentrale Sehen, die Macula gestört oder degeneriert ist, und mit dem peripheren Sehen ein Ausleich geschafft werden soll
    4. Kann man mit einer vergrößernden Sehhilfe wieder lesen? / Fernseh schauen?
      Ja, entweder mit Bildvergrößerung und Wahrnehmung mit den Randzellen auf der Netzhaut (optische Hilfsmittel) oder mit Vergrößerung über elektronische Hilfsmittel (elektr. Lupen)
    5. Gibt es für jede Beeinträchtigung des Sehens eine passende Lösung?
      Ja, „fast“. Filtergläser zur Kontraststeigerung, Lupen, elektr. Lupen zur Bildvergrößerung
    6. Beteiligt sich die Krankenkasse an der Anschaffung einer vergrößernden Sehhilfe?
      Ja, ab einem bestimmten Grad der Sehleistung, mit ärztlicher Verordnung und evtl. nach Kostenvoranschlag
    7. Wie lange dauert eine Untersuchung, und wie läuft diese ab?
      Etwa 1 Stunde mit Anamnese, Sichtung aller vorhandenen Hilfsmittel, Augenglasbestimmung und Beratung der möglichen Hilfsmittel
    8. Ist im Verlauf der Anpassung ein Augenarzt involviert?
      Ja, bei Notwendigkeit einer Verordnung, evtl. zur Krankenkassenabrechnung. Bei Privatkauf ist der Augenarzt nicht involviert.
    9. Kann man nicht „einfach“ die Gläser stärker machen?
      Nein, denn erhöht man den Wert für die Lesebrille „einfach nur“, führt dies oft zu unbequemen Leseentfernungen.
      Darüberhinaus ist entscheidend, was das Auge noch leisten kann. Besitzt ein Auge noch max. 20% Sehleistung, so ist diese Angabe mit bestmöglicher Sehstärke. Eine Änderung wird keinen Erfolg bringen.

    10. Mit welchen Kosten muss man rechnen?
      Hilfsmittel gibt es von einer einfacher, jedoch sehr guten LED Lupe für 79€ bis hin zu einem Vorlesegerät das am Brillenbügel befestigt wird im Wert von 4.815€

     

    Folge uns doch auf Instagram und werde immer direkt über
    alle Neuigkeiten im Kastner Brillen Haus informiert!